Sie sind hier

Qualitätssicherungsrichtlinie

Das Ziel von Aktivitäten zur Sicherung der Qualität ist, den vom Markt erwarteten Nutzen zu erkennen und seine Erreichung sicherzustellen. Das IÖS ist bestrebt, eine auf Veränderung hin orientierte Qualität nachhaltig zu gewährleisten. Es wird daher keine starre Qualitätsdefinition vorgegeben. Qualitätssicherung heißt die Art und Weise zur Zielerreichung festzulegen. Die Anforderung an ein Qualitätssicherungssystem ist, den festgelegten Weg und die Methode der Aufbau- und Ablauforganisation zur Zielerreichung nach innen und außen

  • sichtbar (transparent, dokumentiert)
  • strukturierbar (vergleichbar)
  • standardisierbar (objektiv, messbar)
  • argumentierbar (schlüssig)
  • kommunizierbar

zu machen.

Die Intention des IÖS ist es, die laufende Qualitätskommunikation aufrecht zu erhalten. Die Werkzeuge, die man anwendet, um den Prozeß sicherzustellen, sind in den Richtlinien formuliert.

Der Weg zur besseren Qualität und mehr Erfolg

Rundschreiben zur Qualitätssicherung (28 KB)

  • Kauf des „Handbuches zur Qualitätssicherung“ des IÖS
  • Eintägiges Seminar der Akademie der Wirtschaftstreuhänder ( Aufbau und Inhalt des Qualitätssicherungssystems)
  • Eintägiges Seminar der Akademie der Wirtschaftstreuhänder (Vorgangsweise bei der Implementierung des Qualitätssicherungssystems)
  • Bestätigung der Teilnahme an beiden Seminaren durch das IÖS beziehungsweise der Akademie der Wirtschaftstreuhänder
  • Implementierung des Qualitätssicherungssystems in der Kanzlei
  • Internes Audit durch den kanzleiinternen Qualitätsverantwortlichen
  • Abgabe der Selbstverpflichtungserklärung
  • Bessere Qualität und Prämienreduktion

Muster Selbstverpflichtungserklärung Qualitätssicherung (27 KB)